Wir sind die Zwei hinter den Kameras - René & Patricia

Über die Fotografie haben wir uns kennengelernt und ineinander verliebt. Seitdem sind wir gemeinsam als professionelle Konfettiwerfer, Hochzeitstortenverkoster und natürlich als Hochzeitsfotografen in Thüringen unterwegs.

René liebt Hunde, Technobeats, Science Fiction und Pommes. Kinder lieben ihn und seine offene Art, wodurch er manchmal auch als Spieleckentester herhalten muss. Patricia hat was mit Design studiert, liebt Raster und Symmetrien, den Duft von frisch gemahlenen Kaffeebohnen und veganen Kuchen.

Uns beide verbindet die Liebe zu den ganzen kleinen, großen und flüchtigen Momenten, die das Leben ausmachen. Umso mehr man erlebt, desto mehr Erinnerungen an so viele wundervolle Augenblicke verschwimmen oder gehen ganz verloren. Wir möchten das nicht, deswegen fotografieren wir genau diese Dinge und lassen Erinnerungen nicht mehr verblassen.

Unsere Fotografie steht für ehrliche und lebensfrohe Bilder, auf denen ihr euch so wiedererkennen könnt wie ihr seid.

Scheut euch nicht mit uns eure Ideen, Wünsche und Vorstellungen zu teilen. Wir begleiten sehr gerne nicht nur eure Hochzeit, sondern auch andere Feierlichkeiten und Lebensereignisse, oder stehen euch für Paar- und Familienportraits zur Verfügung.

Warum wird man eigentlich Hochzeitsfotograf?

Im Wohnungsflur meiner Eltern hängt ein Bild von Ihnen. Glamourös gekleidet & geschmückt mit Puffärmeln, Fliege & Dauerwelle, so wie es zu jener Zeit kaum schöner ging. Mein Pa & meine Mum ganz nah beieinander, das Grinsen über beide Ohren, stehend vor dem dekorativen Portal des Erfurter Standesamtes. Ein bisschen schief und verwackelt ist das Foto schon. Aus Erzählungen weiß ich, dass mein Opa darauf bestand an diesem außergewöhnlichen Tag zu fotografieren, sowie er auch diesen Moment einfing mit Stolz und Aufregung in den Fingerspitzen. Und weil Opa nebenbei auch noch den großen Tag seiner Tochter feiern wollte, blieb fast nur dieses eine Foto, dass noch heute an den Hochzeitstag meiner Eltern erinnert.

Ich war noch nicht auf der Welt als sie sich feierlich ihr Ja-Wort gaben. Und immer, wenn ich einen Blick auf dieses eine verschwommene Foto im Wohnungsflur werfe, frage ich mich wie sich dieser besondere Tag wohl angefühlt haben muss. Wehte eine warme Prise oder war es eher kühl. Waren die Gäste laut & extrovertiert oder eher zurückhaltend? Vielleicht gab es ja sogar die ein oder andere Streiterei zwischen den Familienteilen oder war doch alles ganz harmonisch? Hat mein Pa vielleicht sogar eine seiner seltenen Tränchen verdrückt? Natürlich erzählte mir meine Mum von den einen oder anderen Details ihrer Hochzeit. Aber ohne die Fotografien bleibt es leider weit weg für mich.

Die Vorstellung, jemand hätte den Hochzeitstag meiner Eltern mit allen Besonderheiten & Emotionen dokumentiert & so auch Jahre später für mich & meinen Bruder erlebbar gemacht, ist so schön, dass ich selbst dazu beitragen möchte, solche Lebensereignisse unvergesslich zu machen.

~ Patricia